Zumba

Seit mehreren Jahren erfreut sich Zumba großer Beliebtheit bei uns. Jetzt könnt ihr euch auf die Fortsetzung des Kurses freuen!

Für nur 60 Euro (Vereinsmitglieder 55 Euro) bekommt ihr 10 Einheiten Fitness und jede Menge Spaß – immer freitags von 17 bis 18 Uhr in unserer Sporthalle.

Startschuss ist am 24. Februar. Dann könnt ihr euch auch anmelden und bekommt alle weiteren Infos …

Bogensportler im Heilbad Heiligenstadt

(fk) Am letzten Samstag ging es im „Bunten Hund“ der Stadt Lichtenau nach Heiligenstadt.  Die Eichsfelder Bogengilde hatte zum 23. Möhrenkönigsturnier geladen. Also packten wir die Bögen zusammen und machten uns auf den Weg. Dieses Mal waren mit von der Partie:

Trainer Frank Kazmierczak und als Schützen Denise Hagelüken, Tristan Fiege, Sophia Kazmierczak, Anna Lena Sicken, Amelie Thiel und als jüngste Starterin Yuna Kazmierczak.

Für Amelie und Yuna war es der erste Wettkampf und somit gab es viele neue Eindrücke. Amelie musste das erste Mal auf 18 Meter schießen, was sehr gut klappte. Yuna startete auf 10m und musste sich zunächst mit der Ampelsteuerung zurechtfinden.

Denise und Tristan gingen sehr routiniert an den Start. Das war auch umso wichtiger, da es durch die eine oder andere Unterbrechung zu so mancher Störung der Konzentration kam. Anna Lena und Sophia wurden während des Wettkampfes immer stärker.

„Bogensportler im Heilbad Heiligenstadt“ weiterlesen

Frauen siegen in Altenbeken

In der vergangenen Woche hatte es beim Senne-Cup in Hövelhof – allerdings auch gegen sehr starke höherklassige Konkurrenz – nicht für die Endrunde gereicht. Am Freitag schafften es die DJK-Fußballerinnen dann aber bis nach ganz oben auf´s Treppchen. In der Eggelandhalle Altenbeken gewannen sie im Finale das Derby gegen den VfL Lichtenau und holten den Siegerpokal dieses Hallenturniers nach Kleinenberg.

Der Wettbewerb wurde in 2 Gruppen á 5 Teams ausgetragen, von denen sich die beiden Gruppenersten für das Halbfinale qualifizierten. Die DJK schaffte in ihrer Gruppe jeweils ein 1:1 gegen Langeland und Boffzen II und setzte sich mit 8:0 gegen Hiddesen und 2:1 gegen Boffzen I durch. Auch das Halbfinale gegen Holzminden gestalteten die DJK-Mädels deutlich mit 3:0. Auch im Endspiel sprang ein ungefährdetes 3:0 für die Blau-Weißen heraus. 12 Spielerinnen und die beiden Trainer Robert Herr und Nikolas Otto hatten somit allen Grund zum Feiern.

DJK-Frauen mit gutem Auftritt beim Senne Cup

Wie die SG Sauertal beim 33. Silvestercup in Paderborn nahmen am gestrigen Samstag auch unsere Frauenfußballerinnen an einem hochkarätig besetzten Hallenturnier teil. Ähnlich wie die Herren kamen die Blau-Weißen zwar nicht über die Vorrunde hinaus, präsentierten sich aber sehr gut.

Als einziger Kreisligist im Feld spielten unsere Damen gegen die höherklassigen Klubs stets auf Augenhöhe. In der Dreifachhalle in Hövelhof erreichte man gegen Ausrichter SJC Hövelriege aus der Bezirksliga ein 2:2 und zog sich gegen die Landesligisten TuS Sennelager und Hövelhofer SV mit 0:2 bzw. 0:3 beachtlich aus der Affäre.
Sieger wurde am Ende der TuS Sennelager.

Foto: SportshoTZ by T. Zelinski

Bogenschützen stellen Bezirksmeister


Endlich war es so weit: Kleinenberg startete zum ersten Mal auf der Bezirksmeisterschaft des Deutschen Schützenbundes. In den neuen Wettkampftrikots, die gerade noch rechtzeitig eingetroffen waren, fuhren Denise Hagelüken, Frank Kazmierczak, Tristan Fiege und Alexander Tretiak
Anfang Dezember nach Bad Salzuflen. Denise und Alex starteten schon früh morgens in der Klasse Recurve (Olympischer Bogen). Die anderen beiden mussten, nach kurzem Abklatschen, in der zweiten Hälfte ran. Tristan in der Klasse Compound und Frank in der Blankbogen Klasse. Um halb sechs standen dann die Ergebnisse fest. Denise, Alex und Tristan schossen sich souverän durch den Wettkampf und warten jetzt auf die Limit-Zahlen, um sich für
die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Frank gewann in seiner Gruppe und holte sich den Titel des Bezirksmeisters.

Frank Kasmierczak (2. v. l.) holte sich den Titel in seiner Klasse.

Insgesamt konnten 30 Schützen mit den neuen Trikots ausgestattet werden.
Hierfür möchten wir uns beim Förderverein und bei Sponsor Georg Lauhoff
(Pflasterarbeiten rund ums Haus) recht herzlich bedanken. In diesem Sinne: Alle ins Gold!

Teilnehmer des Garde Contests stehen fest

Mittlerweile ist sie zu einer Institution im Karneval und im Tanzsport der Region geworden: die Garde Contest Party des Sportvereins.

Bereits zum 15. Mal dürfen wir uns auf Gardetanz vom Feinsten und eine tolle Feier freuen. Bei den Junioren ist es die 5. Auflage. Am 25. Februar 2023 ist es in der Kleinenberger Schützenhalle wieder soweit und die Planungen für die Wettkämpfe laufen unter der Federführung der Funkenehrengarde Kleinenberg auf Hochtouren.

Diese Garden um Titelverteidiger Fürstenberg kämpfen um den Titel:

  • Blaue Funken Leiberg
  • Blau-Weiße Garde der 1. Gr. KG Lohfelden
  • Funkengarde Altenbüren
  • Funkengarde Essentho
  • Funkengarde des TuS Petersborn Gudenhagen
  • Jugendgarde Bentfeld
  • Prinzengarde Bentfeld
  • Prinzengarde GW Steinheim
  • Prinzengarde Nieheim
  • Rote Funken FCC Fürstenberg
  • Rot-Weiße Funken Husen
  • Tanzsportgarde „Paderfunken“
  • Tanzgarde Scharmede
  • Tanzgarde „Wilde Weiber Wennemen“ des Wennemer Tanzsportclubs

Juniorencontest:

  • Juniorengarde Husen
  • Juniorengarde Leiberg
  • Junioren Tanzgarde Fürstenberg
  • Maxigarde Hoppeke
  • Minigarde Bentfeld
  • Sternengirls Altenbüren
  • Teeniefunken Atteln
  • Wennemer Wirbelwinde

Wir trauern um Erfolgstrainer

Es gibt Menschen, die nicht nur Meilensteine mit ihrem Handeln setzen, sondern auch über Jahre und Jahrzehnte mit ihrem Wesen Wirkung hinterlassen. Ein solcher Mensch war Peter Oshadnik, der vor kurzem im Alter von 76 Jahren verstorben ist.

Peter Oshadnik aus Neuenheerse begründete als Trainer die bislang erfolgreichste Zeit des Kleinenberger Fußballs. In zwei Amtszeiten von 1982 bis 1986 und 1991 bis 1993 stand der ehemalige Hauptschullehrer für die Blau-Weißen – in seiner typisch emotionalen und leidenschaftlichen Art – an der Seitenlinie. Unter seiner Regie schafften die DJKler 1984 den Aufstieg in die Bezirksliga, in der man über 20 Jahre, unterbrochen durch eine Saison in der Landesliga, spielte. Er formte aus einer Kreisklassenmannschaft ein Spitzenteam, das sich überkreislich etablierte.

Auf der einen Seite legte er viel Wert auf Disziplin und harte Arbeit, nahm auf der anderen Seite mit seinem humorvollen, freundlichen, bodenständigen und geselligen Charakter aber nicht nur die Spieler, sondern auch die Zuschauer und das gesamte Umfeld mit und für sich ein.

Peter Oshadnik (obere Reihe, 1. v. r.) war eine prägende Figur des Kleinenberger Fußballs

Auch nach seiner Zeit in Kleinenberg hielten viele Weggefährten Kontakt zu ihm. Peter Oshadnik hat sportlich und menschlich einen großen Fußabdruck in unserem Verein hinterlassen. Unisono war das Bild über ihn: „Er war ein echter Typ, ein feiner Kerl und er hat den fußballerischen Erfolg über viele Jahre erst möglich gemacht.“

Der Sportverein DJK Kleinenberg wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.